20. Oktober 2020

Wertschöpfungskette

Wertschöpfungskette

Der Krümel-Pfad zum Lebkuchenhaus

Wertschöpfungskette: Im Internet tummeln sich einige Ratgeber, Blogartikel oder Videos zum Thema „Online Marketing“ oder“ erfolgreich online Verkauf“. Jeder stellt immer die gleiche Frage: Wie mache ich mit Online Marketing schnell Gewinn? Manche Speaker präsentieren Skizzen oder Modelle, die zu 100%-igem Erfolg garantieren. Andere Marketingnachfolger erklären in Videos, wie sie zu Gewinn gekommen sind. Diese Erfahrungen sind gut! Aber die Geheimrezeptur für den Erfolg im Online-Marketing liegt nicht in komplizierten Modellen oder stundenlangen Erfahrungsberichten zum Nachmachen. Nein!

Die Antwort auf den Erfolg wurde schon in den 80er in Stein gemeißelt. Der gute, alte Micheal Porter hat den Begriff Wertschöpfungskette, im Englischen Value Chain genannt, eingeführt.

Was ist eine Wertschöpfungskette?

Wertschöpfungskette
Wertschöpfungskette: Wie man im Unternehmen Wert schafft

Die Value Chain ist eine aufeinanderfolgende Reihung von Tätigkeiten oder Prozessen, welche miteinander verbunden sind. Das Ziel dieser ist am Ende Wert zu schaffen. Was bedeutet das nun? Bildlich dargestellt, zeigt uns eine Lebkuchen-Manufaktur wie der Hase läuft. Das Einkaufen der Zutaten, die Zubereitung der Kuchen, die Logistik, das Verkaufen und die Gewinnung von Kunden – all diese Stationen und Prozesse sind miteinander verbunden und schaffen Wert. Der Wert ist: Kundengewinnung und Umsatzsteigerung, langfristig und erfolgreich.

Kann man das Prinzip der Wertschöpfungskette auf das Online-Marketingübertragen? Ja, die Value Chain ist ein fester Bestandteil in dieser Branche. Aber die Wertschöpfungskette wird besonders für die Bewusstseins-Steigerung angewendet.

Das bedeutet auf gut Deutsch: Hey, unser Produkt und unser Unternehmen existieren auch! Meaning: Angebot oder Goodies, welche den Kunden auf uns aufmerksam machen.

Jetzt wissen wir, dank der Lebkuchen-Manufaktur wie eine Wertschöpfungskette in der Praxis funktioniert. Im Online Marketing wird es für die Bewusstseins-Steigerung von Unternehmen oder Produkten (auch Brand Awareness genannt) verwendet. Aber, wie schaffen wir es, nun Kunden auf unsere Produkte aufmerksam zu machen?

Lebkuchen-Prinzip: Expertenstatus & Customer Journey:

Im Märchen von Hänsel und Gretchen, ist das naive Geschwisterpärchen den leckeren Lebkuchen-Krümel bis zum Lebkuchen-Haus gefolgt, wo die böse Hexe gelebt hat. Natürlich wollen wir nicht, dass unsere potenziellen Kunden (Hänsel & Gretchen) im Lebkuchen-Haus vor Angst erstarren und die Hexe in den Offen werfen. Aber unsere Wertschöpfungskette soll wie leckere Lebkuchen-Krümel auf der Customer Journey (Pfad zum Lebkuchenhaus) aussehen.

Unsere Krümel sind Teil der Wertschöpfungskette – Angebot für Angebot, welche die Kunden auf uns aufmerksam machen. Schmackhafte Angebot reichen oft nicht, dass Kunden naiv den Lebkuchen-Pfad zu uns hinaufspazieren. Bevor ein Kunde kauft, möchte er dich als Unternehmen erst kennenlernen.

Lebkuchen-Hexe – Expertenstatus: Vertrauen wir der Hexe?

Wertschöpfungskette:
Expertenstatus
Wertschöpfungskette: Sei ein Experte, ohne es sein zu wollen

Nein, keiner vertraut der Hexe! Das Ziel ist es nicht, wie die Hexe im Ofen zu laden, sondern das Vertrauen zu potentiellen Kunden aufzubauen. Wer sich jedoch als Experte bezeichnet, wird nicht als einer aufgenommen. Indem man mit Referenzen, Auszeichnungen oder Vertrauens-Symbolen arbeitet, formt man sich als Experte vor den Augen des Kunden. Daher sollte man sich niemals wörtlich als Experten bezeichnen, sondern Trust-Symbole sprechen lassen.

Lebkuchen-Pfad – Customer Journey: Wo befindet sich unser Kunde?

Für unsere Wertschöpfungskette oder Angebotskette ist die Customer Journey, die Kunden-Reise ausschlaggebend. Unter einer Customer Journey versteht man einzelne Stationen, die ein potenzieller Kunde durchläuft. Bevor eine Kaufentscheidung zustande kommt.

In den jeweiligen Stationen kann man den Kunden vor dem Abspringen bewahren. In dem die Wertschöpfungskette, welche den Kunden wieder zurück zum Lebkuchen-Pfad verführen soll, Angebote enthält. Aus diesem Grund spielt die Customer Journey eine ausschlagende Rolle in der Wertschöpfungskette.

Wertschöpfungskette
Customer Journey
Wo befinden sich die Kunden?
Wertschöpfungskette: Wo befinden sich die Kunden?

Krümel-Leadmagneten: Welche Goodies können dem Kunden in der Wertschöpfungskette angeboten werden?

Die Krümel sind Teile unserer Wertschöpfungskette, welche dem Kunden Stück für Stück zu unserem Unternehmen verhelfen. In der Praxis sind Krümel-Leadmagneten: Interessante Goodies, welche das Interesse beim Kunde wecken und zur nächsten Station auf der Customer Journey bringen. Leadmagneten könnten E-Books, Infografiken, Guides, Geschenke, Goodies oder Angebote etc. sein.

Fazit: Die Krümel (Leadmagneten) sollten sorgfältig ausgewählt und richtig auf dem Lebkuchenpfad (Customer Journey) platziert werden. Die Hexe in der Lebkuchen-Manufaktur soll schnell in den Offen geworfen und Vertrauensmerkmale (Expertenstatus) aufgestellt werden. Damit unser Lebkuchen-Prinzip funktioniert, muss die Wertschöpfungskette fortlaufend und gut durchgeplant sein. Neben der Hexe im Offen möchte man nicht, dass Hänsel und Gretchen sich im weiten Wald verlieren und einen anderen Pfad finden.

Du möchtest jetzt erfahren, wie Hänsel und Gretel in erster Linie unseren Lebkuchen-Pfad finden? Dann erfahre in diesem Artikel, wie potenzielle Kunden mit Hilfe von Touchpoints, das Unternehmen kennenlernen.


Ähnliche Beiträge

Oktober 28, 2020

Oktober 28, 2020

Oktober 21, 2020

Oktober 21, 2020

Oktober 20, 2020

Oktober 20, 2020